www.Agenda-Aichwald.de : Homepage der Lokalen Agenda in 73773 Aichwald.
www.Schurwald-SOLAR.de : Homepage des Energie-Teams der Lokalen Agenda.
            
Solarbundesliga: Aichwald liegt an 3. Stelle im Kreis ES.
 Deutschland hat unendlich viel Erneuerbare Energien:
 Biomasse, Geothermie, Sonnenenergie,  Wasserkraft, Windenergie.

Heizungen

Aichwald ist dabei

Information √ľber Heizungssysteme:
Sie selbst sollten bei einem Neubau erst die Entscheidung treffen, wieviel Geld Sie entweder f√ľr die Heizung in den n√§chsten Jahrzehnten ausgeben wollen
         oder
ob Sie ein Passivhaus ohne Heizung bauen wollen, das von der Sonne gew√§rmt wird, siehe Seite ‚ÄúPassivhaus‚ÄĚ.

Hier auf dieser Seite  finden Sie Informationen zur

  • Heizungsrenovierung
  • Heizung in Neubauten, falls Sie ein Haus bauen, das geheizt werden muss und damit jahrzehntelang Heizkosten verursacht.

Die zweit wichtigste Frage ist: Erzeugt Ihre Heizung Wärme und Strom?

Verbrennung und Kohlendioxid ( CO2 ):
Holz w√§chst dadurch, dass es der Luft CO2 entzieht und sich aus dem C (Kohlenstoff) Holz und Bl√§tter bilden. Wenn alte B√§ume verrotten, gibt der Baum im F√§ulnisprozess wieder CO2 in die Luft ab. Bei der Verbrennung von Holz geschieht das gleiche, nur nicht √ľber Jahre verteilt. Deshalb wird das Verbrennen von Holz als CO2 - neutral f√ľr die Athmosph√§re bewertet.
Werden dagegen z.B. 10 000 Liter Heizöl verbrannt, so emittiert dies etwa 26 000 kg neues, zusätzliches CO2 in die Athmosphäre.
Werden 10 000 m³ Erdgas verbrannt, so emittiert dies etwa
21 000 kg neues, zus√§tzliches CO2 in die Athmosph√§re, also 20% weniger als bei √Ėl

Leitungsverluste:
Bei allen Heizungssystemen, die mit Steckdosen(atom)strom arbeiten, ist zu bedenken:
Wenn Strom vom Kraftwerk zu uns fließt, beträgt der Leitungsverlust 64%.
Werden also 1000 Watt erzeugt; erreichen uns Verbraucher nur 360 Watt.  Welch eine Verschwendung! Und wir Verbraucher sind der Willk√ľr der Monopolisten ausgeliefert!
Das spricht  gegen eine zentrale Stromerzeugung mit langen √úberlandleitungen.
Das spricht f√ľr eine dezentrale Stromerzeugung vor Ort durch z.B. Strom aus Blockheizkraftwerken (nur 12 % Verluste), Sonnenenergie, Biomasse, Erdw√§rme. Und man k√∂nnte zun√§chst zus√§tzlich trotz der Leituntungsverlusten Steckdosen(gr√ľn)strom = √Ėkostrom verwenden.

Ihre Entscheidungen:

Neubau:
Sie selbst sollten zuerst die Entscheidung treffen, ob Sie sehr gut w√§rmeged√§mmt bauen wollen, damit Sie  in allen Folgejahren einer 100 j√§hrigen Geb√§ude-Nutzung keinen Brennstoff mehr kaufen m√ľssen - siehe sonnengew√§rmtes Passivhaus auf der Seite ‚ÄúPassivhaus‚ÄĚ - oder ob Sie in eine Heizungsanlage investieren wollen mit laufend sich erh√∂henden Betriebskosten aufgrund unserer Inflation.
Falls Sie sich f√ľr eine Heizungsanlage entscheiden, sollten Sie sich als n√§chstes entscheiden, ob Sie weiterhin atomare/fossile Brennstoffe verwenden wollen oder Erneuerbare Energien. Je nach Ihrer Entscheidung stehen dann folgende Technologien zur Verf√ľgung:

Bestehendes Haus:
Zuerst sollten Sie sich selbst entscheiden, ob Sie weiterhin atomare/fossile Brennstoffe verwenden wollen oder Erneuerbare Energien. Je nach Ihrer Entscheidung stehen dann folgende Technologien zur Verf√ľgung:

Heizungsanlagen mit atomaren/fossile Brennstoffen:
Wenn Sie sich f√ľr atomare/fossile Brennstoffe entscheiden, haben Sie u.a. folgende M√∂glichkeiten, W√§rme und Strom f√ľrs Haus zu haben :

  • W√§rme von der √Ėlheizung und Steckdosen(atom)strom - oder √Ėkostrom?
    Evtl. kann ein Brenner f√ľr Pflanzen√∂l eingebaut werden, siehe
    www.rapsoelbrenner.de ,   www.giersch.de ,     www.kroll.dewww.ruhrbrenner-online.de .

    Wirkungsgrad:
    Moderne Heizungen versprechen einen bis zu 30% besseren Wirkungsgrad. Stimmt das wirklich? Fragen Sie mal im Bekanntenkreis nach deren Erfahrungen. Wenn die Abgastemperatur nach einer Kesselreinigung bei 130 ¬įC liegt, dann ist das gut. Aber messen Sie mal die Abgastemperatur nach einem Monat Brennerbetrieb. Wenn Sie dann 180 ¬įC messen, k√∂nnen Sie selbst ahnen, dass es mit dem guten Wirkungsgrad sehr schnell nach der Kesselreinigung vorbei ist.
    Und k√∂nnen Sie den √Ėlverbrauch t√§glich in Abh√§ngigkeit von der Au√üentemperatur messen? Dazu braucht man mindestens einen Betriebsstundenz√§hler am √Ėlbrenner. Und zwar nat√ľrlich schon 1 Jahr vor der Heizungsumstellung, um dann Vergleiche zu ziehen.
     
  • W√§rme von der Gas-Brennwertheizung und Steckdosen-(atom)strom - oder √Ėkostrom?.
    Doch denken Sie an Folgendes f√ľr die n√§chsten 30 Jahre:

    Gaspreise steigen weiter:
    Erh√∂hungen von √ľber 80 Prozent in den letzten 18 Monaten.
    (9.6.2001) Die Gaspreise in Deutschland befinden sich auf einem H√∂henflug. Das stellt der Bundesverband der Energie-Abnehmer e. V. (VEA), Hannover, in seinem aktuellen Erdgaspreisvergleich (Stand: April 2001) fest. "Die mittelst√§ndische Wirtschaft sieht sich mit Gaspreisen auf Rekordniveau konfrontiert", so Dr. Volker Stuke, Gesch√§ftsf√ľhrer des VEA. "Preissteigerungen von √ľber 40 Prozent im letzten Jahr und von √ľber 80 Prozent in den letzten 18 Monaten zeigen, dass von Wettbewerb im Gasmarkt noch keine Rede sein kann."
    Von 2003 bis 2006 stieg der Gaspreis um 35 %.
    Bald wird es Biogas geben. Bedenken sie bitte diese Alternative.
     
  • W√§rme und Strom vom Mini-Blockheizkraftwerk, betrieben mit Diesel, Pflanzen√∂l, Biogas oder Erdgas. Dieser Motor mit Stromgenerator ist ger√§uschged√§mmt in einer Ger√§uschkapsel eingebaut (56 dB, Gas-Motor leiser als Heiz√∂l-Motor) und erzeugt aus dem Brennstoff zu etwa 50% W√§rme und zu 38 % Strom bei nur 12% Verlusten. Das BHKW kostet etwa 20 000 Euro. Ab einem W√§rmebedarf von 20 kW braucht man zus√§tzlich eine Spitzenwertheizung, z.B. einen Gas-Brennwertkessel f√ľr die sehr kalte Jahreszeit.
    Vergleich: Ein Haus brauchte bisher z.B. 6000 Liter Heiz√∂l f√ľr Heizung und Warmwasser und 3500 kWh Strom im Jahr. Nach einer Umr√ľstung auf ein Mini-BHKW werden daf√ľr 9000 Liter Heiz√∂l und 1500 Liter Heiz√∂l f√ľr den Spitzenwertheizungsofen ben√∂tigt. Aus den 9000 Litern √Ėl macht das BHKW die Heizungs-W√§rme und zus√§tzlich 8000 kWh Strom pro Jahr. Der fossile Brennstoff wird im BHKW mit einem Wirkungsgrad von 88% also viel besser genutzt als im Verbrennungsofen oder im Stromnetz.
    Das BHKW hat eine Nutzungsdauer von etwa 80 000 Stunden, also je nach Auslastung etwa 15 Jahren. Nach dieser Zeit wird meistens eine √úberholung  des Motors (Pleuel, Lager) notwendig. Weitere Infos z.B. unter 
    www.bhkw-info.de   oder www.senertec.de oder www.stromerzeugende-heizungen.de .   
    Je h√∂her die Laufstunden des Motors pro Jahr sind, desto besser ist die Wirtschaftlichkeit. Deshalb ist ein gemeinsames BHKW besonders f√ľr ein Doppelhaus oder f√ľr zwei Einfamilienh√§user zu empfehlen. Dadurch halbieren sich auch die Investitionskostenpro Partei. Inzwischen gibt es auch Mini-BHKW f√ľr Einfamilienh√§user, z.B. 
    www.minibhkw.de
     
  • W√§rme und Strom von einer Brennstoffzelle, betrieben mit Gas oder Wasserstoff, der mittels Atomstrom hergestellt wurde: Das ist noch Zukunft f√ľr den privaten Haushalt. Die Brennstoffzelle erzeugt etwa 40% W√§rme, 40% Strom bei 20% Verluste. Die Spitzenwertversorgung ist integriert. Als Emission tritt nur reines Wasser auf. Die Anlagen, die jetzt testweise verteilt werden, decken einen W√§rmebedarf
    von 5 kW ab.
     
  • Steckdosen(gr√ľn)strom: Nat√ľrlich k√∂nnen Sie gr√ľnen Strom kaufen, wenn Sie Ihren Stromlieferanten wechseln, siehe Seite ‚ÄúSauberer Strom, √Ėkostrom‚ÄĚ.

Bestehende Heizungen optimieren, z.B.

  • Optimale Einstellung der Heizungsregelung
  • Alte, stromfressende Umw√§lzpumpen gegen geregelte Hocheffizienzpumpen austauschen, hydraulischen Abgleich der Heizk√∂rper durchf√ľhren lassen.
    Neue Testergebnisse bei:
    http://www.stiftung-warentest.de/online/haus_garten/test/1567473/1567473/1567076.html
  • Warmwasser-Umw√§lzpume optimieren bzw. nur morgens und abends laufen lassen oder ganz ausschalten - weil wir hier in S√ľddeutschland nicht an Wasser sparen m√ľssen.

Kaminöfen und Feinstaub
Bitte lesen Sie zuerst die Info √ľber Feinstaub zwei Seiten weiter bei ‚ÄúAutoantrieb‚ÄĚ. Dort sehen Sie, dass fr√ľher gesagt wurde, dass Kleinfeuerungsanlagen 6% des Feinstaubs verursachen. Wieso jetzt pl√∂tzlich angeblich so viel?
Ferner f√§llt auf, dass es keinerlei Angaben zur Partikelgr√∂√üe beim Feinstaub aus Kamin√∂fen gibt! Der lungeng√§ngige PM 2,5 oder PM 0,1 wird √ľberhaupt nicht gemessen, nur PM 10!
Wenn Sie sich also dar√ľber Gedanken machen und √ľber Filternachr√ľstungen, dann achten Sie bitte darauf. Ich prophezeie: Sie werden nichts davon erfahren!
Wesentlich ist: Die Besitzer der Kamine werden abgezockt.
Lesen Sie auch bitte: http://www.ofenart.at/wissenswertes/Feinstaub.php   und
http://www.kachelofenverband.at/zum%20nachlesen/feinstaub.shtml?ID=

Heizungsanlagen mit Erneuerbaren Energien:

Mini-Blockheizkraftwerk
,
siehe oben, wenn es mit Pflanzenöl oder Biogas betrieben wird.
Sehr hoher Wirkungsgrad von 88 %.


Wärme durch Holz - Pellet-Heizung
Diese moderne, vollautomatische Holzheizung mit automatischer Beschickung des Brennraums mit den Pellets  und Steckdosen(gr√ľn)strom ist im Kommen. F√ľr die Herstellung von Pellets werden Abfallsp√§ne aus Schreinereien verwendet.
Der Preis der Pellets lag im Dezember 2001 bei 180 Euro pro Tonne. Das entspricht einem Heizölpreis von 180/4,9=37 Cents pro Liter.
Ende 2006 lag der Preis pro Tonne bereits bei 250 Euro. Pellethändler sind zu finden unter
www.pelletboerse.de oder www.carmen-ev.de .
 1 Pellet: etwa 5 mm Durchmesser, 30 mm lang, ohne Bindemittel,
2 kg Pellets = 1 Liter Heizöl = 10 kWh,
1m¬≥ = 650 kg Pellets, 7 m¬≥ w√§rmen ein Haus mit 150m¬≤ f√ľr 1 Jahr.
Siehe auch:
www.ebitsch-solartechnik.de/pellet/pellets.htm
Wenn der Pelletofen verschlackt, liegt das an einer √úberhitzung. des Kessels. Ursache k√∂nnen Verunreinigungen in den Pellets sein. Nach DinPlus oder √ĖNorm zertifizierte Pellets haben eine gleichm√§√üige Verbrennung.

Getreidepellets
Es gibt auch Getreidepellest aus minderwertigen Weizen, Gersten und Rapssorten sowie aus  diversen M√ľhlen-Abfallprodukte, wie etwa Siebreste oder kleinen K√∂rnern. Diese Pellets wachsen in 12 Monaten nach! und sind billiger als die Holzpellets.

Holzvergaser-Kessel f√ľr Scheitholz:
Besonders Waldbesitzer k√∂nnten pr√ľfen, ob der Holzvergaser an die vorhandene Gasheizung angeschlossen werden kann. Dazu als W√§rmespeicher ein 1000 bis 2000 Liter Wasserspeicher.

Eine andere M√∂glichkeit f√ľr Waldbesitzer:
Pr√ľfen, ob eine Holzschnitzelheizung verwendbar ist oder ob die Familie mit einer Holzbrikettpresse aus den Sp√§nen Holzbriketts und aus Altpapier Papierbriketts selbst pressen k√∂nnen.
Weitere Infos zu großen Holzheizkraftwerken siehe Seite Biomasse.

Erdwärme:
Oft wird erkl√§rt, die Erdw√§rmeheizung basiere auf der Umkehrung des Linde-Prinzips eines K√ľhlschranks: Statt warme Zimmerluft anzusaugen und mittels Verdampfers diese herunterzuk√ľhlen, wird die Erdw√§rme mittels Kompressors auf 30¬įC erw√§rmt. Niemand behauptet, der K√ľhlschrank k√ľhle kostenlos. Dagegen wird h√§ufig damit geworben, dass Erdw√§rme kostenlos sei. Nat√ľrlich l√§uft der Erdw√§rme-Kompressor aber mit (Atom)strom, so dass die Erdw√§rmeheizung eine Kombination aus elektrischer (Atom)strom-Heizung mit regenerativen Heizung ist.
Stromversorger empfehlen sehr die Erdw√§rme, weil sie f√ľrs Betreiben der W√§rmepumpe sehr viel Strom √ľber eine Laufzeit von etwa 25 Jahre liefern k√∂nnen!

3 - 5 km tiefen Bohrungen
Mit etwa 3 - 5 km tiefen Bohrungen kann industriell Dampf erzeugt werden, der Turbinen zur Stromerzeugung antreiben kann. Damit k√∂nnte der gesamte Energiebedarf Deutschlands und der Welt gedeckt werden: Der W√§rmeinhalt der Erde ist so gro√ü, dass der heutige Weltenergiebedarf 30 Millionen Jahre lang zur Verf√ľgung gestellt werden kann.
Nat√ľrlich ist das keine L√∂sung f√ľr den Privatmann.
Jede gr√∂√üere Fabrik k√∂nnte aber auf diese Weise k√ľnftig ihre Energie selbst dezentral gewinnen. Dies wird bestimmt dann kommen, wenn die fossilen Brennstoffe und das Uran wegen Verknappung unerschwinglich teuer geworden sind - unsere Kinder werden das erleben. 
Mehr siehe Seite ‚ÄúErneuerbare Energien‚ÄĚ.

Erdwärme-Sonden, maximal 100 m tief:
Die Bohrungen sind aus bergrechtlichen Gr√ľnden meist maximal 100 m tief. F√ľr einen W√§rmebedarf von 1 kW werden etwa etwa 15 m L√§nge ben√∂tigt. Diese kosten etwa ‚ā¨ 800.-pro 1 kW W√§rmebedarf, also insgesamt etwa 20 000 Euro. Durch die Bohrungen zirkuliert eine Solel√∂sung, die die Erdw√§rme zur W√§rmepumpe transportiert. Die W√§rmepumpe erzeugt aus der Erdtemperatur von z.B. 7¬įC durch Verdichtung eine Temperatur von 30¬įC. Dieses Heizungssystem ist einsetzbar, wenn Ihnen eine Heizungsvorlauftemperatur unter 50 ¬įC reicht: Am besten bei Fu√übodenheizungen mit 30 ¬įC.
Die Wärme kommt aus etwa 70% Erdwärme und etwa 30% Wärme durch Steckdosen(atom)strom (zum Betreiben der Wärmepumpe) oder von einer eigenen Solarstromanlage. Aus einer Kilowattstunde Strom können so etwa drei Kilowattstunden Nutzenergie gewonnen werden. Je niedriger die Heizungs- Vorlauf- Temperatur liegt, desto höher der Wirkungsgrad der Wärmepumpe.
Das rechtzeitige Planen der Erdsondenbohrungen vor der Bauphase ist empfehlenswert.
Z.B. wird in Aichwald das Betriebsgeb√§ude der Firma Wahl (Druckfarben) in Niedrigenergiebauweise mit etwa 900 m¬≤ Betriebsfl√§che seit 1999 durch 5 Erdsonden, die je 83m tief reichen, beheizt, wobei eine Industrie-Fu√übodenheizung mit 30¬įC Vorlauftemperatur verwendet wird.

Horizontalkollektoren:
Werden diese in etwa 1,5 m Tiefe im Garten verlegt, liefert die durchstr√∂mende Sole etwa 5 bis 15¬įC. F√ľr ein Einfamilienhaus mit 150 m¬≤ werden etwa 250 m¬≤ Grundst√ľcksfl√§che ben√∂tigt. Varianten sind die Erdw√§rmek√∂rbe oder Spiralkollektoren.

Luft-W√§rmepumpe f√ľr Privath√§user
Da Erdsonden f√ľr Privath√§user in der Regel zu teuer sind, verwendet man dort Horizontalkollektoren oder Luft- W√§rmepumpen, die die Temperatur der Umgebungsluft nutzen. Diese k√∂nnen allerdings wegen der Luftger√§usche st√∂rend laut sein.
Fa. Neuscheler in Reutlingen baut seit Jahren Häuser mit Wärmepumpen,
s.
www.neuscheler-online.de .
Allerdings gibt es auch Fachleute, die die Erfahrung gemacht haben, dass die Luft- W√§rmepumpe im Winter nicht gen√ľgend Heizw√§rme erzeugen kann.

Gesamter Wirkungsgrad von Wärmepumpen:
Bei W√§rmepumpen ist aber zu ber√ľcksichtigen:
Wegen der Verluste von 64 % bei der Stromerzeugung und durch Leitungsverluste, muss mindestens der dreifache Wärmeertrag geliefert werden, wenn der Einsatz fossiler oder nuklearer Energien kleiner sein soll als die genutzte Wärmemenge.
Deshalb ist es √∂kologisch nur sinnvoll, die W√§rmepumpe mit sauberem, gr√ľnem Strom zu betreiben. Den gibt es aber nicht als verbilligten Nachtstrom.

Stromversorger empfehlen sehr die Erdw√§rme, weil sie f√ľrs Betreiben der W√§rmepumpe sehr viel Strom √ľber etwa 25 Jahre liefern k√∂nnen. Der Strompreis von derzeit etwa 12,3 Cent f√ľr W√§rmepumpen wird aber nur f√ľr 7 Jahre festgeschrieben. Was dann?   Alle anderen Heizungen sind billiger, siehe unten bei ‚ÄúUmrechnungen‚ÄĚ.
Die etwa 10 Jahre Zinsen f√ľr die Finanzierung der 20000 Euro teuren Anlage kommen zu den Stromkosten dazu.
Es ist ein Fall bekannt, dass der Verk√§ufer dem Bauherrn einen j√§hrlichen Stromverbrauch von 7500 kWh ‚Äúversprach‚ÄĚ, tats√§chlich aber etwa 16000 kWh ben√∂tigt werden! Gerade bei Altbauten werden den Bauherren oft viel zu gute Jahresarbeitszahlen versprochen: In der Energiedepesche 1/2009 wird √ľber eine Studie berichtet, die zeigt, dass die W√§rmepumpen sehr h√§ufig nicht die ausreichende JAZ erreichen, um gef√∂rdert werden zu k√∂nnen.

Weitere Infos zu Erdwärmesonden z.B. bei :
 
www.hea.de ,
www.mitterhuemer.at
www.celler-brunnenbau.de/bilder/leistunggeoerdsond.htm www.zvw.de/aktuell/2000/05/05/news7.htm
/www.geothermal-energy.ch/
http://mviernickel.bei.t-online.de/geohil/
www.erdwaerme-systeme.de

Weitere Möglichkeiten:

  • Solarthermie zur Unterst√ľtzung Ihrer Heizung
  • Solarstrom, Photovoltaik, um selbst Steckdosen(gr√ľn)strom zu produzieren.
  • Steckdosen(gr√ľn)strom: Nat√ľrlich k√∂nnen Sie gr√ľnen Strom kaufen, wenn Sie Ihren Stromlieferanten wechseln, siehe Seite ‚ÄúSauberer Strom‚ÄĚ.
  • Mini-Blockheizkraftwerk, betrieben mit Biogas, wenn Sie eine Landwirtschaft haben.
  • Holz-Heizungen, siehe oben.
  • Passivhaus ohne Heizung, also ohne Brennstoffkosten f√ľr 100 Jahre.

Umrechnungen: 
1 Liter Heizöl erzeugt 10 kWh. 1 kWh kostet also derzeit 3,3 Cents.
1 Liter Fl√ľssiggas erzeugt 6,75 kWh. 1 kWh kostet also derzeit 3,3 Cents.
1 kWh Erdgas kostet derzeit 3,5 Cents
1 kWh Steckdosen-Strom kostet derzeit 18 Cents. Sonderpreise gibt es f√ľr Nachtstrom
   und W√§rmepumpenstrom, derzeit 12 Cents.
   (Stand Oktober 2002).

Demonstrationszentrums f√ľr energiesparendes Bauen und Wohnen von den Fraunhofer-Instituten:
Der Ausstellungspavillon zeigt Poster, Exponate und Informationstafeln zu Themen wie z. B. Architektur, Hauskonzepte, Baukonstruktionen, verschiedene Heiz- und L√ľftungsarten, Trinkwassererw√§rmung. Beispielhafte Ausf√ľhrungsdetails, wie W√§rmed√§mmverbundsysteme oder Fenster- bzw. Rolladenanschl√ľsse werden vergleichend dargestellt. Vor- und Nachteile der einzelnen Ma√ünahmen sind √ľbersichtlich strukturiert und werden ausf√ľhrlich erkl√§rt. Anhand von Computeranimationen kann der Besucher bauphysikalische Effekte "erleben", z. B. wie viel Energie eingespart wird, wenn man Ausrichtung des Hauses ver√§ndert. Der Endverbraucher soll als Verb√ľndeter gewonnen werden, dass z. B. 3-Liter-H√§user zum Standard im Neubau werden.
Ort: Eigenheim & Garten Fellbach/Stuttgart
geöffnet: 11-18 Uhr, kein Ruhetag, Eintritt: DM 6/3; 63 Häuser, 45 Hersteller
H√∂henstra√üe 21, 70736 Fellbach bei Stuttgart
Telefon: 0711 - 52 04 940, Telefax: 0711 - 52 64 72

Heizkostenratgeber
Sie finden den HeizEnergieCheck unter
www.energienetz.de .
√úberschreiteten Ihre Heizkosten- Kennwerte den Mittelwert aus einem Datenbestand von √ľber 400 000 Wohnungen, so erhalten Sie eine F√ľlle von Hinweisen zur L√∂sung des Problems

  © Energieteam der Lokalen Agenda Aichwald

 

 

Zur Startseite der Homepage mit Inhaltsverzeichnis: 
www.Schurwald-SOLAR.de  

Suchen:
Wenn Sie z.B. zum Thema Pellet etwas suchen, k√∂nnen Sie bei einer Suchmaschine eingeben:   pellet site:Schurwald-SOLAR.de  .

Oder verwenden Sie die letzte Seite dieser Homepage: ‚ÄúSuchen‚ÄĚ .
 

NS:

Täglich sterben etwa 25 000 Menschen an Hunger,
auch heute, an diesem Tag! 
Helfen Sie, spenden Sie ‚Äď f√ľr Sie kostenlos -
eine Tasse Reis t√§glich durch Anklicken von 
www.thehungersite.com .
Und wollen Sie
www.thehungersite.com zu Ihrer Startseite machen?.
 

Oder eine andere Möglichkeit:
Machen Sie eine ethische Geldanlage, geben Sie einen ethischen Kredit,

       z.B. bei www.oikocredit.org/sa/bw/ .

 

Nichts auf der Welt ist so mächtig
wie eine Idee,
deren Zeit gekommen ist
 Victor Hugo

 

    Information zur Lokalen Agenda Aichwald
    Auf der Homepage www.Agenda-Aichwald.de finden Sie folgende Themen:
    Agenda Startseite
    Nachhaltigkeit / Lokale Agenda,
    Lokale Agenda Aichwald,
    Energietag am 22.9.2007,
    Solarbundesliga Aichwald,
    Agenda-Arbeitskreise
    B√ľrgerBus
    Erdgasleitung
    Tageshospiz
    Pressearbeit - Unsere Artikel im Amtsblatt
    Historie
    Umwelt-Ethik
    Leitbilder
    Luft, CO2 und Ozon 
    S√ľ√üwasser 
    Humus - Boden